Presseberichte 2018

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 09. Januar 2018  

 

Auszeichnungen beim ASC

Pokale füllen Club-Vitrine

 

Sie geben nicht nur Gas, sie lassen es auch ruhig angehen. Der Automobil-Sportclub (ASC) ist eine feste sportliche und gesellschaftliche Größe.

 

Auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten, aber auch geprägt von großem Einsatz der Mitglieder, blickte der ASC Sulzbach-Rosenberg bei der Hauptversammlung in seinem Clubheim zurück. Vorsitzender Hans Bohmann verwies einmal mehr auf ein reges Vereinsleben. Zudem könne der Club auf die Leistungen seiner Sportfahrer stolz sein. 185 Mal waren sie am Start.

 

Bürgermeister Michael Göth freute sich über viele anwesende Jugendliche und einen "zukunftsorientierten Bericht" des aktiven Nachwuchses. Schriftführer Lothar Göhler erinnerte derweil an etliche gesellige Veranstaltungen und betonte, dass in dem Verein auch "Nichtsportfahrer" ihren Platz hätten. Das würde beispielsweise die starke Beteiligung an Wanderungen, monatlichen Stammtischen, der ASC-Damenrunde oder an der Camping-Rallye zeigen.

 

Überregional erfolgreich

 

Als "überaus arbeitsintensive Saison" beschrieb Göhler das vergangene Jahr. So waren die Helfer beim 37. ASC-Geschicklichkeits-Turnier gefordert, die 47. ASC-Camping-Rallye führte nach Perschen bei Nabburg und der 33. Auto- und Cross-Kart-Slalom des ASC wurde für die Bayerische NAVC-Cross-Slalom-Meisterschaft (Neuer Automobil- und Verkehrs-Club) gewertet. Von einer ganzen Reihe von Erfolgen konnte Sportleiter Manfred Scharnagel berichten.

 

Bei Motorsportveranstaltungen in ganz Bayern gingen die ASC-Aktiven 185 Mal an den Start, wobei die Jugendgruppe einen Anteil von 64 Starts hatte. Die Ausbeute waren 21 Klassensiege, 39 Gold-, 58 Silber-, 53 Bronze- und 33 Erinnerungsplaketten. Herausragende Erfolge waren in der Bayerischen NAVC-Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft in der Klasse 3 und 9 der Meistertitel von Bertram Lukesch, in der Klasse 6 von Albert Greß, in der Klasse 10 von Liane Reger, und in der Klasse 11 siegte Werner Söhnlein. Weitere Top-Plätze in dieser Meisterschaft erzielten Fabian Meyer, Bastian Zahn, Markus Janner, Marina Faltenbacher, Lukas Renner, Anne Renner, Werner Söhnlein, Jürgen Batek, Reinhold Reger, Fabian Meyer, Walter Franz, Patrick Fischer und Lukas Lehner.

 

Die Meisterschaft der Damenklasse gewann Liane Reger. Die Jugendsprecher Hanna Renner und Sabine Werner berichteten von einer 19-köpfigen Nachwuchsgruppe im Alter zwischen zehn bis achtzehn Jahren.

 

 Sie starteten bei der Bayerischen NAVC-Jugend-Cross-Kart-Slalom-Meisterschaft und errangen mit Alina Maier den Meistertitel in der Klasse 17 (Jahrgang 2005 bis '07), gefolgt von Luca Füssel, Luis Söhnlein, Matthias Rösl, Florian Brand und Jannik Bohmann. In der Klasse 18 (2002 bis '04) ging der Vizemeistertitel an Hanna Renner. Weiter erfolgreich waren hier Simon Härtl, Henrik Meyer, Johannes Englhard, Fiona Faltenbacher, Martin Ibler und Marlena Ruider. In der Klasse 19 (1999 bis '01) holte sich Elias Batek den Vizemeistertitel. Die weiteren Platzierten waren Markus Janner, Klaus Meiler, Jonas Renner, Thomas Batek und Simon Werner.

 

Auszeichnungen verliehen

 

Gute Plätze in der Nordbayerischen Turnier-Meisterschaft konnten sich Bertram Lukesch und Walter Birkel sichern, die sich auch am Heimat-Touristik-Wettbewerb des NAVC Nordbayern beteiligten. Die Landesverbands-Motorsportspange erhielt in Silber Elias Batek und in der goldenen Ausführung Hanna Renner und Henrik Meyer. Ein NAVC-Motorsportabzeichen in Bronze ging an Markus Janner. Mit einem NAVC-Motorsportabzeichen in Silber wurde Lukas Renner ausgezeichnet, Werner Söhnlein erhielt das goldene NAVC-Motorsportabzeichen. Für 1400 Sportabzeichenpunkte erhielt Bertram Lukesch die NAVC-Motorsportspange in Gold.

 

Hans Bohmann und Manfred Scharnagel nahmen die Ehrungen der Clubmeister und aktiven Sportfahrer vor. Jugend-Clubmeister wurde Alina Maier vor Simon Härtl und Elias Batek. Siebzehn Jugendliche konnten punkten. Der Wanderpokal für den Fahrer mit den meisten DAM-Punkten ging an Alina Maier. In der Clubmeisterschaft für Wagen punkteten 16 Motorsportler. Diese Meisterschaft und den ASC-Wanderpokal gewann Bertram Lukesch vor Walter Birkel und Albert Greß.

 

Für treue Clubzugehörigkeit wurden Georg Bachfischer und Achim Weny (beide 30 Jahre) ausgezeichnet. Auf 40 Jahre blicken Alfred Bleisteiner, Günter Herbst und Kurt Karl zurück. Für 60-jährige Clubzugehörigkeit erhielt Günter Raschke, dessen Vater Paul von 63 Jahren den heutigen ASC aus der Taufe gehoben hatte, eine besondere Ehrung.