Presseberichte 2011

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 15. März 2011

Ungebrochene Aktivität am Steuer

 

Erfolgsbilanz beim Automobil-Sportclub - Jugend im Kart weiter vorn - Lob vom Bürgermeister

 

Sulzbach-Rosenberg (gtl) Auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten, aber auch geprägt von großem Einsatz seiner Mitglieder blickte der Automobil-Sportclub Sulzbach-Rosenberg im NAVC bei der Jahreshauptversammlung im Clubheim in Rothsricht zurück. Vorsitzender Hans Bohmann hob besonders die Leistungen der Sportfahrer hervor, die in der vergangenen Saison 164 Mal an den Start gingen. Auch die große Anzahl von Eigenveranstaltungen beweise ungebrochene Aktivität.

Bohmann dankte Helfern und Fahrtleitern der Veranstaltungen, Behörden in Stadt- und Landkreis, die dem NAVC-Motorsport wohlwollend gegenüberstehen, sowie Geschäftswelt und Banken für Unterstützung. Bürgermeister Gerd Geismann freute sich über den zukunftsorientierten Bericht der aktiven Jugendgruppe und den gezeigten Leistungen.

Große Palette

Schriftführer Lothar Göhler betonte, dass der Verein bei vielen Veranstaltungen des Deutschen NAVC und im öffentlichen Leben präsent war. Von ausgezeichneten Erfolgen berichtete Sportleiter Manfred Scharnagel. Die Palette reichte von Jugend-Kart-Slaloms, Geschicklichkeitsturnieren, Orientierungsfahrten, Auto-Cross-Slalom, Cross-Kart-Slalom bis zu Berg- und Straßenslaloms. Jugendsprecher Lukas Renner bilanzierte bei den Cross-Kart-Läufen elf aktive Fahrer bei der Jugendgruppe. Sein Dank galt Mannschaftsbetreuerin Anneliese Franz, der "Reparaturcrew" für das "Fithalten" der beiden clubeigenen Cross-Karts und Reinhold Reger für die kostenlose Bereitstellung seiner Werkstatt.

Guten Motorsport bot der ASC auch bei seinen Großveranstaltungen. So zählte das 30. Sulzbach-Rosenberger Geschicklichkeitsturnier unter anderem als Lauf zur Meisterschaft des NAVC-Landesverbandes Nordbayern.
Der 18. ASC-Jugendkart-Slalom auf dem Dultplatz wurde zur Bayerischen Kart-Meisterschaft gewertet, der 25. ASC-Cross-Slalom in Ottmannsfeld bewies mit 99 Teilnehmern große Beliebtheit. Hans Bohmann und Jürgen Hänisch nahmen die Ehrungen der Clubmeister und aktiven Sportfahrer vor.
Als Clubmeister der Jugendgruppe konnte sich Werner Simon profilieren, gefolgt von Sandro Weiß, Lukas Renner, Timo Rubenbauer, Anne Renner, Thomas Lorenz, Marina Faltenbacher, Daniel und Markus Janner, Wolfgang Dobmeier, Sebastian Söhnlein, Michael Donhauser, Kevin Renner und Michael Kohl.

Meister und Pokalsieger

Die sportliche Clubmeisterschaft gewann Heiko Hecht, gefolgt von Walter Birkel und Alexander Weiß. Der spannende Kampf um den großen ASC-Wanderpokal ging zugunsten von Heiko Hecht aus, der mit 93,314 Punkten vor Walter Birkel mit 93,213 Punkten die Nase vorn hatte. Die touristische Clubmeisterschaft, bei der 67 Mitglieder punkteten, sah Hans Bohmann und Lothar Göhler punktgleich auf dem ersten Platz, gefolgt von Walter Birkel.

Ehrennadeln verliehen

Die ASC-Ehrennadel in Bronze ging an Sebastian Bielesch, Stephanie Franz, Waldemar Hofmann, Michael Janner, Uwe Müller, Angelique Reger und Michael Seuss.
Mit der goldenen Ehrennadel für 30-jährige Clubmitgliedschaft wurde Uschi Roth ausgezeichnet. Den ASC-Glaspokal für vierzigjährige Clubzugehörigkeit erhielten Werner Aures, Walter Birkel, Peter Bruckner und Otto Petter. Die Auszeichnung für 50 Jahre Mitgliedschaft im ASC ging an Günter Beer und Erwin Hausmann.

 

Zusatzbericht unseres Schriftführers zum Zeitungsbericht vom 15. März 2011

 

Bei Sportveranstaltungen in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz gingen die Sportfahrer 164-Mal an den Start, wobei die Jugendgruppe einen Anteil von 40 Starts hatte. Die Ausbeute waren 17 Klassensiege, 29 Goldplaketten, 48 Silberplaketten, 50 Bronzeplaketten und 37 Erinnerungsplaketten. Herausragende Erfolge waren in der nordbayerischen Slalom-Meisterschaft der 5. Platz von Heiko Hecht in der Klasse 11 und der 5. Platz von Oliver Endres in der Klasse 5. In der Bayerischen Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft gingen Meistertitel an Alexander Weiß in der Klasse 9, an Werner Bielesch in der Klasse 12 und an Reinhold Reger in der Klasse 13. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Werner Söhnlein, Bertram Lukesch, Mandy Schneider, Markus Rößler, Albert Greß und Walter Franz gut platzieren. Liane Reger konnte sich zudem den Titel „Bayerische Meisterin der Damenklasse“ sichern. In der Jugendgruppe erkämpfte sich Simon Werner den Bayerischen Meistertitel in der Cross-Kart-Klasse 17, Timo Rubenbauer in der Klasse 18 und Sandro Weiß in der Klasse 19. Auf weiteren sehr guten Plätzen folgten Markus und Daniel Janner, Anne Renner, Marina Faltenbacher, Wolfgang Dobmeier, Lukas Renner, Thomas Lorenz und Sebastian Söhnlein. Die Damenwertung gewann Anne Renner vor Marina Faltenbacher. Einen guten 6. Platz gab es für Walter Birkel in der nordbayerischen Turnier-Meisterschaft. Ein NAVC-Motorsportabzeichen in Gold ging an Albert Greß und in Silber an Heiko Hecht.

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 4. Mai 2011

Millimeterarbeit und sicheres Gefühl

Jürgen Hänisch siegt beim 31. ASC-Geschicklichkeitsturnier - Grenzen der Autos genau abgeschätzt

Sulzbach-Rosenberg. (gfr) Eigentlich geht es beim Geschicklichkeitsturnier des Automobil-Sport-Clubs Sulzbach-Rosenberg im NAVC nur um die einfachste Art, mit seinem Auto Situationen des tagtäglichen Straßenverkehrs zu meistern. Seit 30 Jahren bietet der ASC mit dem Geschicklichkeitsturnier allen Verkehrsteilnehmern an, auf abgesperrtem Gelände seitwärts einzuparken, in einem eingegrenzten Areal zu wenden, vorwärts und rückwärts durch einen Slalom-Parcours oder eine Spurgasse zu fahren und rückwärts einzuparken.

Fest steht, dass die Kraftfahrer, die ein derartiges Turnier fehlerfrei meistern, auch im allgemeinen Straßenverkehr die besseren Autofahrer sind, weil sie geübt und gelernt haben, die Grenzen ihres Autos abzuschätzen. Für das 31. Geschicklichkeitsturnier am Sonntag auf dem Gelände der Firma Knarr war nur ein verkehrssicheres Auto und der Führerschein notwendig, dazu ein geringes Nenngeld, außerdem ein sicheres Gefühl für das eigene Vehikel. Die Veranstaltung zählte als 2. Lauf zur Turnier-Meisterschaft des NAVC Landesverbandes Nordbayern.

Eine Klasseneinteilung ist beim Geschicklichkeitsturnier nicht erforderlich, da die zu bewältigenden Aufgaben individuell jeder Fahrzeuggröße angepasst werden, so dass ein Audi Q7 oder Fiat 500 die gleichen Chancen haben. Die Zeitwertung greift nur, wenn Fahrer punktgleich den Geschicklichkeits-Parcours gemeistert haben.

 

Ohne Berührung

 

Am Start galt es erst einmal den Abstand zweier Stangen abzuschätzen, dann vorwärts in ein Karree einzufahren, wenden und rückwärts wieder raus, rückwärts durch die Spurgasse, rückwärts und vorwärts so nahe wie möglich an ein Gatter zu fahren ohne anzustoßen und schließlich seitwärts einzuparken, ohne das die Reifen den Bordstein berühren. Jeder Teilnehmer hatte zwei Durchgänge, von denen der besserer bei der Endwertung zählte. Insgesamt haben sich 25 Automobilsportler am ASC-Turnier beteiligt. Für ein Drittel gab es Pokale, außerdem für die beste Dame und den besten ASC-Fahrer. Nichts anbrennen ließ Jürgen Hänisch, der beruflich tagtäglich mit größeren Gefährten, nämlich Omnibusse, unterwegs ist. Als einziger Teilnehmer gelang ihm ein fehlerfreier Lauf und damit sicherte er sich den Tagessieg und den Pokal für den besten ASC-Fahrer. Mit nur 0,5 Wertungspunkten belegte der ASC-Fahrer Hans Donhauser den 3. Platz, denn Wolfgang Kostelnik vom MCN Nürnberg hatte auch 0,5 Punkte, war aber 43 Sekunden schneller unterwegs.

 

Stattliches Feld

 

Bei der Siegerehrung betonte ASC-Vorsitzender Hans Bohmann, dass der ASC Sulzbach-Rosenberg im NAVC durchaus zufrieden sein konnte, denn 25 Fahrer trotz 1. Mai und zahlreichen anderen Festen sei ein stattliches Starterfeld. Turnierleiter waren Walter Birkel und Hans Göppl. Dass es gleich bei der Siegerehrung die vollständigen Ergebnislisten gab, dafür sorgten Matthias Bohmann und sein bestens programmierter Computer.

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 7. Juli 2011

NAC-Junioren auf Treppchen

Sulzbach-Rosenberg. (gfr) Auch beim 19. Kart-Slalom des Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg bewiesen die Kart-Fahrer des Neuen Automobil-Clubs Amberg, dass sie für Plätze auf dem Treppchen gut sind. In der Klasse 17 fuhr Tobias Schmid auf den Rang drei, und seine Schwester Tanja wurde Siegerin in der Klasse 19. Marcel Pürner schmiss es in beiden Wertungsläufen der Klasse 18b und belegte nur Platz fünf.In der Klasse 19 wurde Michael Eidenschink Zweiter, Daniel Sommer, Karin Hüttner, Jessica Dietmayr, Reinhold Lang, Michael Donhauser und Tamara Lang belegten die Plätze ab Rang fünf.

 

Elite mit rasantem Pylonen-Ritt

19. Kart-Slalom des Automobil-Sport-Clubs am Dultplatz - Regenabstimmung angesagt

Die Elite der Kart-Fahrer traf sich beim 19. ASC Kart-Slalom des Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC, denn neben Punkten für das NAVC Sportabzeichen ging es auch um die Bayerische und Nordbayerische Kart-Slalom-Meisterschaft des NAVC. ASC-Fahrtleiter Manfred Scharnagel und seine zahlreichen Helfer hatten auf dem Dultplatz für die „kleinen“ Klassen einen Kurs an die 500 Meter abgesteckt, für die Klassen in denen mit den stärkeren 100-ccm-Motoren gefahren wurde, die Streckenlänge fast verdoppelt.

Enge Kurven und schnelle Geraden wechselten sich ab, dazu etwa auf halber Strecke wieder zurück zur Lichtschranke bei Start und Ziel, wo Matthias Bohmann dafür zuständig war, dass der Computer mit den entsprechenden Daten „gefüttert“ wurde. Wenige Minuten nach der Zieldurchfahrt des letzten Bewerbers lieferte er die Ergebnisliste.

Viel Profil notwendig

Alle Kartfahrer hatten wegen des strömenden Regens ihre Regenreifen aufgezogen. Hochspannung herrschte am Start, wo Fahrtleiter Manfred Scharnagel regelte, wer wann in den Parcours durfte. Insgesamt waren 35 Kart-Slalom-Fahrer am Start, ein Teilnehmerfeld, mit dem der ASC nicht zufrieden war, aber der verschobene Termin und eine andere Konkurrenz-veranstaltung in Niederbayern kostete eben Teilnehmer.

Bei der Siegerehrung dankte ASC Vorsitzender Hans Bohmann allen Helfern für ihren Einsatz, der an diesem Tag mehr einem „Abenteurer unter Wasser“ glich. Sein besonderer Dank ging an den DAM-Sportkommissar Josef Niedermeier und dem BRK Kreisverband Amberg-Sulzbach, die beide einen ruhigen Tag hatten.

Die Sieger des Tages: Die Klasse 16 gewann Lukas Mark, MSC Bechhofen vor Johannes Barthel, MSC Bechhofen und Kilian Storch, ASC Sulzbach-Rosenberg. Die Klasse 17 sah Felix Haselbeck, MSF Piegendorf als Sieger. Den 2. Platz belegte Alexander Thurner, AC Gunzenhausen und auf Platz drei kam Tobias Schmid vom NAC Amberg. Den Klassensieg in der Klasse 18a holte sich Tanja Schmid vom NAC Amberg,  Platz 2 belegte Luis Bösnecker, NRG Landshut und auf Platz drei kam Daniel Janner vom ASC Sulzbach-Rosenberg. Die Klasse 19a gewann Manuel Kaiser vor Daniel Strobl und Thomas Wittmann, alle MSC Berg.

In der Klasse 18b fuhr Lorenz Kronberger, ASC Ansbach auf den ersten Platz. Platz zwei belegte Alexander Haselbeck, MSF Piegendorf und auf Platz 3 Pascal Güldiken, NMF Neumarkt. In den zusammengelegten Klassen 19b,c,d  siegte Dominik Semlinger, MSC Bechhofen. Auf Platz zwei kam Michael Eidenschink vom NAC Amberg und Platz drei belegte Maximilian Haselbeck, MSF Piegendorf

Der Wanderpokal, gestiftet von Obstbau Olaf Fischer, Eltville ging an Felix Haselbeck von den Motorsportfreunden Piegendorf, der mit 0.47.80 Minuten die schnellste Zeit der Comer-Gruppe fuhr.

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 31. August 2011

Fahrt in Bayerns Süden

Automobil Sport-Club auf Spätsommer-Tour

Sulzbach-Rosenberg (gtl) Wenn der Herbst kommt, zieht es die Reisegruppe des Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC in die Ferne. Mit Kassierer Jürgen Hänisch am Steuer eines Bruckner-Reisebusses ging es diesmal zuerst in die 340 Millionen Euro teure Allianz-Arena nach München. Ein Besuch bei den „Rosenheim Cops“ folgte, bevor man den Übernachtungsplatz in Bad Reichenhall ansteuerte. So schlecht wie das Wetter am Samstag war, so schön war es am Sonntag als es auf den Obersalzberg ging. Das Dokomentationszentrum und die Geschichte des Obersalzbergs über die Naziherrschaft mit Besuch der Bunkeranlagen war ein Erlebnis. Absoluter Höhepunkt war aber die Straße zum Kehlsteinhaus mit Besuch des Kehlsteinhauses, dem so genannten Adlernest. Mit einer Fahrt über das Roßfeld ging es dann wieder heimwärts.

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 12. September 2011

Extrem knappe Entscheidung

Cross-Karts: Sieg mit 0,06 Sekunden Vorsprung

Sulzbach-Rosenberg/Ottmannsfeld. (gfr) Es gab packende Wettkämpfe und eine Vielzahl an Teilnehmern: Über 100 Nennungen, darunter 35 Kart-Fahrer, zählte der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg e.V. (ASC) im NAVC bei seinem Auto-Cross-Slalom auf einem Stoppelfeld nahe Ottmannsfeld.

Gut 400 Meter war der Kurs für die Klassen 17, 18 und 19 der Jugendlichen mit den Cross-Karts lang. Eine denkbar knappe Entscheidung gab es in der Klasse 19, wo die ersten vier unter 40 Sekunden blieben, aber ASC-Cross-Spezialist Thomas Lorenz mit 39,17 Sekunden die Nase vorne hatte. Sechs Hundertstel-Sekunden dahinter kam Thorsten Wittmann, RC Trautmannshof, ins Ziel. Mit 0,4 Sekunden Rückstand auf Lorenz erreichte Kevon Renner, ASC Sulzbach-Rosenberg, den dritten Platz. Die Klassensiegerzeit reichte für Thomas Lorenz auch für die Tagesbestzeit unter allen 35 Cross-Kart-Fahrern.

Fahrtleiter Alexander Weiß hatte einen engen Kurs für die Karts abgesteckt, etwas flüssiger war der gut 800 Meter lange Parcours für die Autos. Tagesbestzeit lieferte ASC-Fahrer Albert Gress mit seinem Audi-Eigenbau. An seine 58,56 Sekunden kam nur Reinhold Reger, ebenfalls ASC, mit 59,14 Sekunden knapp heran.

Illschwangs Bürgermeister Hans Pickl machte den Motorsportlern bei der Siegerehrung die Aufwartung. Er freue sich, erklärte Pickl, dass der ASC Sulzbach-Rosenberg die Gemeinde für den Auto-Cross-Slalom ausgewählt habe. Die Veranstaltung sei gelungen und habe rundum zufriedene Teilnehmer gehabt, lobte der Bürgermeister. (Ausführlicher Bericht folgt.)


Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 13. September 2011

Lokale Stoppelfeld-Piloten klar vorn

26. ASC-Auto-Cross-Slalom in Ottmannsfeld - Über 100 Teilnehmer auf dem Parcours

Sulzbach-Rosenberg/Ottmannsfeld. (gfr) Wer "Herr im Haus" ist, bewiesen beim 26. Auto-Cross-Slalom auf einem abgeernteten Acker nahe Ottmannsfeld am Sonntag die Cross-Kart- und Auto-Cross-Spezialisten des Automobil-Sport-Clubs Sulzbach-Rosenberg im NAVC. Bestzeiten in den drei Cross-Kart-Klassen, den verbesserten Tourenwagen und in der Gruppe "Eigenbau" - da soll einer noch behaupten, die ASC-Fahrer hätten den Führerschein in der Lotterie gewonnen...

109 Teilnehmer hatten gemeldet, darunter 35 Jugendliche mit ihren Cross-Karts, den Einsteigerfahrzeugen für das Auto-Cross. Wertvolle Punkte konnte man sammeln für die Bayerische Auto-Cross-Meisterschaft, die Bayerische Jugend-Cross-Kart-Meisterschaft und das NAVC-Sportabzeichen.

400 Meter Länge

Fahrtleiter Alexander Weiß hatte auf dem Stoppelfeld des Landwirts Dieter Dehling den Parcours für die Cross-Karts auf gut 400 Meter Länge abgesteckt, durch Pylone und Reifen ging es, möglichst schnell, aber die Pylone sollten stehen bleiben, denn sonst hagelt es Strafsekunden, die der tatsächlich gefahren Zeit aufaddiert wurden.

Doppelt so lang war der Kurs für die Tourenwagen, der nach der Seriengruppe aber umgesteckt werden musste, weil ein Befahren wegen zu tiefer Furchen im Acker kaum mehr möglich war. Jeder Teilnehmer beim Cross-Slalom hatte einen Trainings- sowie zwei Wertungsläufe, von denen der Bessere für die Platzierung entscheidend war. Die 13 ASC-Cross-Kart-Junioren mischten kräftig mit auf, wobei Simon Werner, Kilian Storch und Markus Janner in der Klasse 17 die Plätze zwei, drei und vier belegten.

Fast vier Sekunden schneller waren in der Klasse 19a Thomas Lorenz mit 39.17 Sekunden und Kevin Renner mit 39.57 Sekunden, wobei sich aber Thorsten Wittmann, RC Trautmannshof mit 39.23 Sekunden auf den 2.Platz dazwischen mogelte.

Unter einer Minute

Kräftig Gas gegeben wurde dann bei den Tourenwagen, und Bertram Lukesch gelang mit seinem Serien-Polo sogar der Sieg in der Klasse 3. Etwas schneller wurden die Zeiten dann in den verbesserten Tourenwagen-Klassen, bei denen Josef Mederer, RHT Rohrenstadt, mit 1.02.98 Minuten Bestzeit fuhr.

Zeiten unter einer Minute erreichten dann die "Selber-Gstrickten", die Eigenbaumodelle. Gleich drei ASC-ler, nämlich Walter Franz (59.90), Reinhold Reger (59.14) und Albert Greß waren scharf auf die Tages-Top-Zeit, die Albert Greß mit seinem 8-Zylinder Audi mit 3,7 Litern Hubraum und guten 280 PS mit 58.56 Sekunden festlegte. Obwohl Chefzeitnehmer Matthias Bohmann schon wenige Minuten nach dem letzten Fahrer jeder Klasse die Ergebnisliste ausdruckte, dauerte es doch bis in den späten Nachmittag, bis auch der letzten Eigenbau seine Runden gedreht hatte.

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 22. Oktober 2011

Rasant über die Stoppelfelder

ASC Sulzbach-Rosenberg freut sich über Titel in der Cross-Kart-Meisterschaft

Sulzbach-Rosenberg. (gfr) Die beständige Jugendarbeit beim Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC hat sich auch in diesem Jahr wieder bezahlt gemacht. Neben drei bayerischen Meistertiteln bei den Erwachsenen wurde auch Anne Renner bei den weiblichen Junioren Bayerische Meisterin in der Cross-Kart-Meisterschaft.

Werner Bielesch holte sich gleich zwei Titel, nämlich in der Klasse 12 und der Klasse 14, Reinhold Reger ist Bayerischer Meister in der Klasse 13.

Fünf Meisterschaftsläufe konnten in diesem Jahr gewertet werden, zwei weitere waren geplant, mussten aber wegen Unbefahrbarkeit der Cross-Strecken abgesagt werden. Die ASC-Cross-Gruppe hält bei einigen Veranstaltungen den Teilnehmerrekord, denn bis zu 25 ASC-Crosser waren mehrmals am Start.

Für die Jugend-Cross-Gruppe stellt der ASC Sulzbach-Rosenberg zwei vereinseigene Cross-Karts, auf denen die Jugendlichen unter den sachkundigen Anweisungen der Jugendleiterin Anneliese Franz an zahlreichen Wochenenden trainierten. Nur wenn die Jugendlichen permanent an ihrem Fahrverhalten arbeiten und den gut gemeinten Rat der Übungsleiter auch beachten, stellt sich der Erfolg durch gute Platzierungen auch ein, so Hans Bohmann, der Vorsitzende des ASC.

Sämtliche Fahrer sind über den Bayerischen Motorsportverband auch Mitglied im Bayerischen Landessportverband (BLSV), wobei der ASC für seine Sportfahrer die Kosten trägt, neben Nenngeldzuschüssen und teilweiser Kostenübernahme für die Sportfahrerausweise.

Sehr gute Platzierungen

In der Bayerischen Auto-Cross-Meisterschaft platzierten sich folgende ASC-Fahrer: Klasse 1: Florian Kustner, 2. Platz: Klasse 3: Bertram Lukesch, Werner Söhnlein, Angelika Reger, Mandy Schneider, Plätze 3 bis 6; Klasse 6: Reinhold Reger, 2. Platz, Liane Reger, 5. Platz; Klasse 9: Alexander Weiß, Markus Rößler, Liane Reger, Mandy Schneider, Plätze 4 bis 7; Klasse 10: Albert Gress, 5. Platz; Klasse 12: Werner Bielesch 1. Platz, Max Fenk, 2. Platz; Klasse 13: Reinhold Reger, Franz Walter, Albert Greß, Plätze 1 bis 3; Klasse 14: Werner Bielesch und Max Fenk, Plätze 1 und 2. In der Damenwertung belegten Liane Reger, Mandy Schneider und Angelique Reger die Plätze 2 ff.

Jugendliche: Klasse 17: Simon Werner, 2. Platz, Jonas Renner, 3. Platz, Markus Janner, 5. Platz, Kilian Storch, 8. Platz; Klasse 18: Anne Renner, 6. Platz, Marina Faltenbacher, 8. Platz, Fabian Meyer und Daniel Janner, Platz 10 und 11; Klasse 19: Thomas Lorenz, Platz 4, Kevin Renner, Wolfgang Dobmeier und Timo Rubenbauer, Platz 6 - 8; bei den Juniorinnen wurde Anne Renner 1 und Marina Faltenbacher 3.

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 27. Oktober 2011

Birkel zirkelt sich weit nach oben 

Dritter Platz in Nordbayerischer Turnier-Meisterschaft im Geschicklichkeitsfahren

Mit Walter Birkel hat der Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC einen Fahrer in seinen Reihen, der sich seit vielen Jahren dem Turniersport verschrieben hat. Bei einem Automobil-Geschicklichkeitsturnier ging es jetzt wieder um vollkommene Fahrzeugbeherrschung und gutes Augenmaß.

Bei den gestellten Aufgaben wurden unter anderem das Einparken in eine simulierte Parklücke, Vorwärts- und Rückwärtsslalom, das Wenden im Wendeviereck, die Bewältigung einer Spurgasse und das knappe Anhalten vor einem Gatter verlangt. Die benötigte Zeit und PS-starke Motoren spielten dabei eine untergeordnete Rolle, stattdessen ging es bei jeder Prüfung um Zentimeter, die über Sieg oder Niederlage entschieden.

Walter Birkel, der sich heuer wieder um die nordbayerische Turnier-Meisterschaft beworben hatte, startete auf einem Renault Scenic bei den Meisterschaftsläufen des ASC Sulzbach-Rosenberg, SSC Eysölden, ASVC Wieseth, ASC Ansbach und bei drei Turnieren des MSC Altmühltal. Seinen größten Erfolg in dieser Saison hatte er beim SSC Eysölden, wo er unter 27 Startern mit nur einem Strafpunkt den zweiten Platz errang.

Spannend wurde es beim letzten Meisterschaftslauf des ASC Ansbach. Der Ansbacher Erich Ziegler lag nach dem vorletzten Meisterschaftslauf mit guten neun Punkten Vorsprung auf Rang drei. Doch er patzte dann in beiden Läufen und musste von Rang 17 aus zusehen, wie sein Konkurrent Walter Birkel auf dem fünften Platz 18,45 Punkte einfuhr und damit in der Nordbayerischen Meisterschaft den dritten Platz belegte.

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 10. Dezember 2011

Gerechter Lohn für starke Auftritte

Drei Bayerische Meistertitel und viele gute Platzierungen für die Fahrer des Automobil Sport-Clubs

Sulzbach-Rosenberg. (gtl) Einmal mehr standen die Sportfahrer des Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC im Rampenlicht. Bei der Siegerehrung der Bayerischen Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft in Ballertshofen stellte der ASC mit Reinhold Reger und Werner Bielesch zwei Bayerische Meister. Dazu kam in den Cross-Kart-Klassen noch der Meistertitel in der Damenklasse von Anne Renner.

Diese Bayerische Meisterschaft wird bei sieben Läufen in 14 Klassen ausgefahren, wobei in der Bayerischen Jugend-Cross-Kart-Meisterschaft noch drei Klassen der Jugendlichen dazu kamen, die mit sogenannten "Off-Road-Karts" um die Meisterschaft fuhren.

Guter Zuspruch

Die Organisation der Meisterschaft lag in diesem Jahr in den Händen des RHT Rohrenstadt. Vorsitzender Josef Mederer freute sich über die zahlreichen Motorsportler, darunter der Sportleiter des NAVC-Landesverbands Nordbayern Martin Meyer sowie die Vertreter der Veranstaltergemeinschaft und der NAVC-Ortsclubs MSC Schmidmühlen, MSC Berg, MSF Berg, ATC Weiden, MSC Hansenried, MSC Wallerberg, RHT Rohrenstadt, RC Trautmannshofen, ATC Wernberg, AC Gunzenhausen, OC Oberwildenau und ASC Sulzbach-Rosenberg.

Er freute sich auch über die vielen Kinder und Jugendlichen, die heuer wieder mit ihren Cross-Karts die Jugend-Cross-Kart-Meisterschaft mitgefahren waren. Zusammen mit dem Vertreter des NAVC LV-Nordbayern übergaben Helmut Himmler und Josef Mederer die verdienten Siegerpokale, die in großer Anzahl auch an die Sportfahrer des Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC gingen.

In sieben Klassen hatten sich 24 ASC-Fahrer um die Meisterschaft beworben und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. In der Klasse 1, serienmäßige Fahrzeuge bis 1000 ccm belegte Florian Kustner den 2. Platz. In der Klasse 3, serienmäßige Fahrzeuge 1150 bis 1300 ccm, kamen Bertram Lukesch, Werner Söhnlein, Angelique Reger und Mandy Schneider auf die Plätze drei bis sechs.

Die Klasse 5 serienmäßige Fahrzeuge 1600 bis 2000 ccm sah Reinhold Reger auf Platz zwei, der fünfte Platz ging an Liane Reger. Die Klasse 9 verbesserte Fahrzeuge 1600 bis 2000 ccm belegten die ASC-Fahrer Alexander Weiß, Markus Rößler, Liane Reger und Mandy Schneider auf den Plätzen vier bis sieben. In der Klasse 10 verbesserte Fahrzeuge 1300 bis 1600 ccm belegte Albert Greß den 5. Platz. Den Meistertitel in der Klasse 12, über 2000 ccm holte sich Werner Bielesch, gefolgt von Max Fenk.

Reinhold Reger top

In der Klasse 13, Formel, Eigenbau und Spezialfahrzeuge konnte der amtierende Bayerische Meister Reinhold Reger mit seinem 240-PS-Eigenbau-Boliden seinen Titel erfolgreich verteidigen und seine mehrjährige Siegesserie fortsetzen. Die Vizemeisterschaft in dieser Klasse ging an Walter Franz und den 3. Platz belegte Albert Greß.

Der Meistertitel in der Klasse 14, Spezialtourenwagen ohne Hubraumbegrenzung ging an Werner Bielesch, gefolgt von Max Fenk auf dem 2. Platz. In der Damenklasse sicherten sich die ASC-Fahrerinnen Liane Reger, Mandy Schneider und Angelique Reger die Plätze zwei bis vier.
 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 23. Dezember 2011

Wieder Erfolge gefeiert

 

NAVC-Landesverband ehrt seine besten Sportler

Der NAVC Landesverband-Nordbayern hatte zur Ehrung seiner Meister nach Feuchtwagen eingeladen und eine ganze Reihe Mitglieder des Automobil Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC machte sich dorthin auf.

Den größten Erfolg erzielte Walter Birkel, der sich um die Nordbayerische Turnier-Meisterschaft beworben hatte und unter 15 in die Wertung gekommenen Sportfahrer einen hervorragenden 3. Platz belegte. Sehr gut lief es auch für Jochen Werner, der mit seinem BMW 318i bei den nordbayerischen Slalom-Läufen punktete und in der Nachwuchswertung des Landesverbandes den 1. Platz belegte. Einen 5. Platz im Slalom Klasse 10/11 erzielte Heiko Hecht. Die ASC-ler Johann Wach, Gerda Göhler und Walter Birkel beteiligten sich mit Erfolg am Heimatwettbewerb des LV-Nordbayern.

Mit der LV-Motorsportspange in Silber wurden Sebastian und Werner Söhnlein ausgezeichnet. Eine LV-Motorsportspange in Gold und das NAVC-Sportabzeichen in Bronze ging an Angelique Reger. Das NAVC-Motorsportabzeichen in Bronze nahmen Lukas Renner und in Silber Werner Bielesch und Michael Donhauser entgegen.

zurück