Presseberichte 2007

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 10.01.2007

Heiße Rennreifen "vergoldet"

Sportfahrer des ASC Sulzbach-Rosenberg wieder mit stolzer Ausbeute an Titeln und Trophäen

Sulzbach-Rosenberg. (gtl) Eine ganze Reihe bayerischer Meister- und Vizemeistertitel krönt die motorsportliche Bilanz, die der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC bei der Jahreshauptversammlung vorlegen konnte. Vor allem junge Sportfahrer beeindruckten durch herausragende Ergebnisse. Neben den Clubmeistern des Jahres 2006 wurden auch etliche langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

In seinem Jahresrückblick hob Vorsitzender Hans Bohmann besonders die Leistungen der Sportfahrer hervor, die in der vergangenen Saison 114 Mal an den Start gingen. Auch die große Anzahl von Eigenveranstaltungen bewies eine ungebrochene Aktivität. Bohmann dankte allen Helfern und Fahrtleitern, den Behörden in Stadt und Landkreis sowie der Geschäftswelt und den Banken für ihre Unterstützung. Sein besonderer Dank galt der aktiven Jugendgruppe und ihren Betreuern.

Fünf Bayernmeistertitel

1. Bürgermeister Gerd Geismann freute sich, "dass die Jugend im Verein mit in die Verantwortung gegangen ist". Schriftführer Lothar Göhler brachte in seinem Jahresbericht die gesellschaftlichen Veranstaltungen des Clubs in Erinnerung. Außerdem sei der Club bei vielen Veranstaltungen des Deutschen NAVC und im öffentlichen Leben präsent gewesen.

Von ausgezeichneten Erfolgen berichtete Sportleiterin Anneliese Franz. Bei Sportveranstaltungen in ganz Bayern gingen die Sportfahrer 114 Mal an den Start, wobei die Jugendgruppe einen Anteil von 42 Starts hatte. Die Ausbeute waren 16 Klassensiege, 21 Goldplaketten, 34 Silberplaketten, 41 Bronzeplaketten und 18 Erinnerungsplaketten.

Herausragende Erfolge waren in der Bayerischen Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft die Meistertitel für Albert Greß, Gerald Seitz und Thomas Moritz, die Vizemeistertitel für Angelique Reger, Reinhold Reger, Patrick Weich und Stephanie Franz. Bayerischer Meister der Damenklasse wurde Liane Reger. Der ASC Sulzbach-Rosenberg wurde außerdem bayerischer Mannschafts-Vizemeister 2006.

Bei der Cross-Kart-Jugend gingen dank guter Ausbildung durch die Jugendbetreuerin Anneliese Franz gleich drei Meistertitel an den ASC. Die Klasse 17 gewann Kevin Renner, der Meistertitel in der Klasse 18 ging an Christopher Franz, und die Klasse 19 gewann Bertram Lukesch. Vizemeister in den Klassen 18 und 19 wurden Sandro Weiß und Sandra Bielesch.

Die Jugendsprecherinnen Angelique Reger und Stephanie Franz berichteten von den Cross-Läufen des MSF Berg, des MSC Berg, in Rohrenstadt, Sulzbach-Rosenberg und Trautmannshofen, bei denen die Jugendgruppe mit neun aktiven Crossfahrern startete.

Wetter legt Rennsport lahm

Leider musste wegen der schlechten Witterung im August eine ganze Reihe von Meisterschaftsläufen abgesagt werden. Guten Motorsport bot der ASC auch bei seinen Großveranstaltungen. So zählte das 26. Geschicklichkeitsturnier zur Nordbayerischen Turniermeisterschaft, der 14. ASC-Jugendkart-Slalom auf dem Dultplatz wurde zur nordbayerischen und Bayerischen Kart-Slalom-Meisterschaft gewertet, der 21. ASC-Cross-Slalom hatte 70 Teilnehmer.
Vorsitzender Hans Bohmann nahm die Ehrungen der Clubmeister und aktiver Sportfahrer vor. Als Clubmeister der Jugendgruppe konnte sich Christopher Franz profilieren.


Großes Programm

Die sportliche Clubmeisterschaft gewann Reinhold Reger. Die touristische Clubmeisterschaft, bei der 64 Mitglieder in die Wertung kamen, sah Hans Bohmann als Sieger.
In einer Vorschau auf das kommende Jahr gab Göhler ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm bekannt. Das 27. Sulzbach-Rosenberger Geschicklichkeitsturnier findet am 6. Mai als Lauf zur nordbayerischen Meisterschaft gewertet.
Der 15. ASC Jugend-Kart-Slalom am 17. Juni auf dem Dultplatz wird wieder für die Bayerische Kart-Slalom-Meisterschaft gewertet. Die beliebte ASC Camping-Rallye vom 3. bis 5. August findet heuer schon zum 37. Mal statt. Der 22. ASC Auto Cross-Slalom wird am 9. September als Lauf zur Bayerischen Auto-Cross-Slalom Meisterschaft gewertet.


Michael Rebhan berichtet

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung informierte Michael Rebhan, dessen Ziel eine Karriere als Berufsrennfahrer ist, über seine Teilnahme an verschiedenen Rennen. In Vorbereitung der neuen Rennsaison durfte er auf dem Nürburgring den 340 PS starken BMW M3 GT-Air testen.

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 11.01.2007

Im Rahmen seiner Jahresversammlung (wir berichteten) konnte der ASC Sulzbach-Rosenberg zahlreiche Jubilare auszeichnen. Ehrennadeln in Bronze gingen an Thomas Biesler, Sven Ertel und Hans Scharf. In Silber für 20 Jahre Clubzugehörigkeit erhielten sie Frank Dannhauser und Roland Müller, in Gold für 30 Jahre Richard Winter, Hans Janner, Margot Sperber, Renate Gründl und Emma Erhard.
Für 40 Jahre wurden Erwin Stich und Günter Klier und für 50 Jahre Günter Erhard ausgezeichnet.
zu den Bildern...

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 11.04.2007

Bunte Eier am "Hutzelstriegel"

Sulzbach-Rosenberg.(gtl) Zu einer Fahnungsaktion besonderer Art hatte der Automobilsport Club-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC am Ostermontag aufgerufen, und so traf sich Jung und Alt zum traditionellen Ostereiersuchen "Rund um den Hutzelstriegel". Wer glaubte, dass der Osterhase keine Eier legt, wurde eines besseren belehrt. Der Clubosterhase hatte in der Nähe des ASC Clubheimes in Rothsricht über 120 bunte Ostereier in einem großen Waldstück versteckt. Emsig wurde das Unterholz gefilzt, bis alle Ostereier im Körbchen waren. Bei Kaffee und Kuchen klang die Aktion aus. zu den Bildern...

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 08.05.2007

Lenkrad-Akrobaten ohne Fahrfehler

27. Automobil-Geschicklichkeitsturnier des ASC mit Teilnehmern aus ganz Nordbayern

Sulzbach-Rosenberg. (gtl) Beim 27. Sulzbach-Rosenberger Automobil-Geschicklichkeitsturnier, das der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC auf dem Gelände der Firmen Knarr und Fenk in der Industriestraße veranstaltete, waren einige fehlerlose Lenkradakrobaten am Werk. Trotz des anspruchsvollen Parcours bewältigten vier Teilnehmer die Strecke mit null Strafpunkten. Martin Meyer vom ASC Ansbach wurde Gesamtsieger.

Schon zum 27. Mal richtete der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC sein Geschicklichkeitsturnier aus. Unter dem Motto "Motorsport für jedermann" waren alle interessierten Kraftfahrer mit einem gültigen Führerschein zur Teilnahme eingeladen. Für Teilnehmer mit einem DAM-Sportfahrerausweis wurde die Veranstaltung als Lauf zur Turniermeisterschaft des NAVC-Landesverbandes Nordbayern, zur Meisterschaft des Bayerischen Motorsport Verbandes (BMV) und zum NAVC-Sportabzeichen gewertet.

Gefahren wurde nach der NAVC-Turnierordnung, die insgesamt neun Geschicklichkeitsaufgaben beinhaltet. Jeder Teilnehmer hatte zwei Durchgänge, wobei der besserer gewertet wurde. Strafpunkte konnte man sich schnell einhandeln, denn der Parcours war nicht leicht zu bewältigen. Hier ging es um Millimeterarbeit und perfekte Beherrschung des Fahrzeuges.


Zentimetergenau fahren

Nach einem Slalom, der vorwärts und rückwärts gefahren werden musste, ging es in ein Wendeviereck. Eine Spurgasse, zwei Gatter und eine simulierte Parklücke wurden bei manchen zur Punktefalle. Es war jedoch beeindruckend zu sehen, wie einige Fahrer nur wenige Zentimeter Luft zwischen Gatter und Fahrzeug ließen. Die letzte Aufgabe bestand schließlich darin so zu halten, dass sich die vordere Stoßstange des Wagens genau über einer 30 Zentimeter breiten Stoplinie befand.

Fünf Minuten Zeit

Zur Bewältigung aller Aufgaben hatten die Teilnehmer fünf Minuten Zeit, die allerdings nur bei Punktgleichheit gewertet wurde und selbst bei gemächlicher Fahrweise leicht einzuhalten war. Um die absolute Chancengleichheit zu gewährleisten, wurden die Hindernisse jeweils nach Fabrikat, Typ, Ausführung und Baujahr des Wagens auf ein genau festgelegtes Maß eingestellt. Verständlich, dass Veranstaltungsleiter Walter Birkel zusammen mit dem perfekt eingespielten Helferteam alle Hände voll zu tun hatte, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.


Auswertung per Computer

Nach einer schnellen Computer-Auswertung standen gegen 17 Uhr die Sieger fest und ASC-Boss Hans Bohmann bedankte sich vor der Siegerehrung bei den eingesetzten Helfern, die sechs Stunden für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt hatten. Sein Dank galt auch den Firmen Knarr und Fenk, die ihren Parkplatz zur Verfügung gestellt hatte.

Alles in allem konnte der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC mit seiner Arbeit und den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Geschicklichkeit am Steuer war gefragt, und so kann man dieses Turnier auch als Beitrag zur Verkehrssicherheit werten, denn nur wer sein Fahrzeug vollständig beherrscht, reagiert richtig in gefährlichen Situationen.
...zu den Bildern

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 19. Juni 2007

Andreas holt sich den Pokal

Fast 70 Starter beim 15. ASC-Kart-Slalom - Wertung für die Bayern-Meisterschaft

Sulzbach-Rosenberg (gfr). Seit 15 Jahren schreibt der Automobil-Sport Club Sulzbach-Rosenberg e. V. im NAVC einen Jugend-Kart-Slalom aus, und das Interesse daran ist nach wie vor uneingeschränkt groß, da der Kart-Sport für Jugendliche den Geldbeutel der Eltern nur im erträglichen Rahmen belastet. Fast 70 jugendliche Kart-Fahrer, darunter auch ein Dutzend Mädchen, hatten am Sonntag für den 15. ASC-Kart-Slalom gemeldet, der für die Bayerische sowie für die Nordbayerische Kart-Slalom-Meisterschaften und das NAVC-Sportabzeichen gewertet wurde.

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 09. August 2007

Viele Hürden vor dem Freibier

37. Camping-Rallye des Automobilsportclubs führt nach Eslarn - Wissen und Navigation gefragt

Sulzbach-Rosenberg. (gtl) Sonnenschirme und Markisen erweisen sich als die gefragtesten Utensilien bei der 37. ASC-Camping-Rallye, die der Automobil- Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC durchführte. Auf der Fahrt zum Zielort in Eslarn war bei den Teilnehmern wieder viel Heimat- und Geschichtswissen gefragt.

"Hallo, Campingfreunde und Rallye-Fans, holt eure Zelte aus dem Keller und die Wohnwagen aus der Garage", mit dieser Einladung ruft der ASC Sulzbach-Rosenberg seit nunmehr 37 Jahren seine Mitglieder zu einer touristischen Zielfahrt auf, die nicht zu einer sportlichen Leistung herausfordert, sondern die Teilnehmer zu einer gemütlichen und geselligen Runde zusammenführt - und deren Zielort traditionsgemäß vorher geheim ist.

Ankommen ist Trumpf

Als Ziel der diesjährigen Rallye stellte sich das Freizeitgelände Atzmannsee in Eslarn im Naturparkland Oberpfälzer Wald heraus. Ohne Zeitwertung war nur die Ankunft am Ziel bis Samstagabend Bedingung.

"Verlassen Sie Sulzbach-Rosenberg auf der B 14 Richtung Hahnbach", so der erste Satz der Fahrtbeschreibung, der die Teilnehmer dann über Schnaittenbach, Wernberg und Moosbach zum Ziel brachte. Unterwegs mussten Kontrollfragen beantwortet werden. Nur wenigen wussten, dass beispielsweise der Kirchturm in Hahnbach im Jahr 1521 erbaut wurde oder dass die Partnergemeinde von Wernberg die Ortschaft Wernberg in Kärnten ist. Auch dass in Hirschau zwischen den Ampelanlagen zehn neue Bäume gepflanzt wurden, ist den Teilnehmern nun bekannt.

Da ein ASC-Vorauskommando bereits das Lager am Badesee eingerichtet hatte, waren Strom- und Wasseranschlüsse vorhanden, und am Mast flatterte die ASC-Clubfahne mit dem Sulzbach-Rosenberger Wappen. Die Kinderolympiade machte den Beteiligten großen Spaß, es gab für alle einen Preis.

Unter dem Motto "Feier, Feuer, Freibier" begrüßte ASC-Boss Hans Bohmann bei der traditionellen Lagerfeuerparty am Samstag Abend eine ansehnliche "Camperschar". Sein besonderer Dank ging an Fahrtleiter Jürgen Hänisch und seinen Gehilfen für die gute Ausarbeitung der 37. ASC-Camping-Rallye, der Marktgemeinde Eslarn für den zur Verfügung gestellten Platz und dem Hochdruckgebiet "Ezalda" für seine Mitwirkung.

Auf offener Feuerstelle bereiteten die Lagerköche interessante Kreationen zu, so den Eintopf "Sigi Spezial", der die Geschmacksrichtungen von Erbsensuppe bis hin zu "Feuerzauber Texas" abdeckte. Dazu passten natürlich die zwei Fässer Freibier, und der nicht mehr ganz so volle Vollmond beschien noch lange nach Mitternacht die Festversammlung.

Plakette für jeden

Das Wochenende wurde auch benutzt, das nur vier Kilometer entfernte Tschechien zu besuchen oder auf dem "Bockl-Radweg" eine Fahrradtour zu unternehmen.

Mit der Übergabe der Teilnehmerplaketten war dann am Sonntagnachmittag die 37. ASC Camping-Rallye beendet. Als dann jedes Team die Teilnehmerplakette mit eigenem Foto erhielt, hörte man von allen Seiten: "Schöi woars wieda". ...zu den Bildern

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 11. September 2007

Sogar die Experten drehten durch

ASC-Auto-Cross-Slalom beginnt als Schlammschlacht - Fast 100 Piloten am Start

Sulzbach-Rosenberg. (gfr) Nur um einen Teilnehmer verfehlte der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg e.V. im NAVC am Sonntag beim "22. ASC-Cross-Slalom" die magische Zahl 100, aber trotzdem kann der NAVC-Ortsclub diesen Lauf zur Bayerischen Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft wieder als Erfolg verbuchen.

 

Der Sportkommissar hatte am Vormittag schon mit dem Gedanken gespielt, bei leichten Nieselregen und glitschigem Acker den Cross-Slalom zu beenden, aber dann trocknete das Stoppelfeld bei Leinhof doch noch ab und die Zeiten wurden schneller.

Den Acker bei Leinhof hatte Rudi Müller rechtzeitig abgeerntet, so dass die fast 100 Fahrer beim Cross-Slalom keinen wirklichen Schaden mehr anrichten konnten, bei den insgesamt 300 Runden, die durch je einen Trainings- sowie zwei Wertungsläufe pro Teilnehmer zusammenkamen. Bei den Serien- und verbesserten Fahrzeugen sowie Hubraumklassen wurden die Teilnehmer eingeteilt.

Formel-, Eigenbau- und Spezialfahrzeuge starteten ohne Hubraumbegrenzung, und hier stellte die ASC-Lokalmatadoren Walter Franz und Reinhold Reger mit ihrem gut 240 PS-Eigenbau-Boliden klar, wer die Tagesbestzeiten fährt, nämlich Franz mit 1.22.42 Minuten und Reger mit 1.23.84 Minuten. 

Schwer taten sich die Serienfahrzeuge, bei denen auf dem nassen Acker die Räder unendlich durchdrehten und die Fahrer nur im Schneckentempo voran kamen. Zeiten über zwei Minuten waren keine Seltenheit auf dem knapp 1100 Meter langen Cross-Parcours, den das Fahrtleiter-Trio Alexander Weiß, Walter Franz und Reinhold Reger mit langen schnellen Geraden und engen Spitzkehren gespickt hatte. Schnelligkeit alleine nutzte nichts, wenn dann Pylone "umgenietet" wurden, die Strafsekunden brachten.

Christian Link von RHT Rohrenstadt hatte in der Seriengruppe die richtige Mischung aus Gasgeben und vorsichtigem Fahrstil gefunden und mit 1.43.42 Minuten Gruppenbestzeit gefahren.

Bei den verbesserten Fahrzeugen durften grobstollige Geländereifen aufgezogen werden, und schon wurden die gefahrenen Zeiten auch besser. Albert Greß, ASC Sulzbach-Rosenberg legte mit seinem Honda 1.32.92 Minuten vor, sein Clubkollege Alexander Weiß kam auf 1.25.43 Minuten, aber Helmut Hofmann vom ATC Wernberg stellte mit 1.25.12 Minuten die Bestzeit der verbesserten Fahrzeuge fest.

Noch schneller wurde es dann in der Klasse der Eigenbaumodelle, wo sich Reinhold Reger eine Top-Zeit von 1.20.05 Minuten vorlegte, aber dabei eine Pylone weggeschleudert hatte und fünf Strafsekunden kassierte. Walter Franz fuhr fehlerfrei im zweiten Durchgang 1.22.42 Minuten, Reger nur 1.23.64 Minuten. Auf knapp 900 Meter wurden der Kurs für die Cross-Karts reduziert, und hier zeigten die Cross-Kids des ASC, dass sie Spaß daran haben, mit ihrem Spezial-Kart, versehen mit Stollenreifen und Überrollbügel durch die Pylonen zu flitzen. zu den Bildern..., zur Ergebnisliste...

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 12. September 2007

Cross-Kids unterm Überroll-Bügel

Sulzbach-Rosenberg. (gfr) Beim 22. Auto-Cross-Slalom des Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg e.V. im NAVC ging es für die Cross-Kids um Punkte für die Bayerische Cross-Kart-Meisterschaft. 1994 gründete der ASC eine Jugendgruppe, die vor allem Kart- und Cross-Kart-Sport betreibt.

Sieben Veranstaltungen zählen zur "Bayerischen", darunter auch der Cross-Kart-Slalom am Wochenende in Leinhof. Für die Jugendlichen wurde der Parcours auf knapp 900 Meter verkürzt, wobei das nicht heißen soll, dass es damit wesentlich leichter wurde.

Die Cross-Kart-Junioren fahren alle auf dem clubeigenen Cross-Kart, das mit grobstolligen Geländereifen ausgestattet ist. Angetrieben wird das Cross-Kart von einem 50-ccm-Motor, der etwa neun PS Leistung bringt.

Wie bei einem Go-Kart gibt es nur Gas- und Bremspedal. Zur Sicherheit der Jugendlichen schützt der massive Überrollbügel vor Verletzungen, falls das Cross-Kart tatsächlich einmal umstürzen sollte.

Die Bayerische Cross-Kart-Meisterschaft wird in drei Altersklassen ausgefahren, 11 und 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre sowie 16 bis 19 Jahre. In allen drei Klassen starteten ASC-Jugendliche.

Timo Rubenbauer wurde in der Klasse 17 Fünfter. In der Klasse 18 kamen Lukas Renner und Thomas Lorenz auf den 2. und 3. Rang, Kevin Renner, Sandro Weiß und Maximilian Klein platzierten sich ab Platz 6 und in der Klasse 19 gelang Christopher Franz ein 2.Platz.

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 23. November 2007

Vier Bayern-Meister gefeiert

Sportfahrer des Automobil-Sport-Clubs im NAVC räumen ab beim Auto-Cross-Slalom

(gtl) Wieder einmal standen Sportfahrer des Automobil-Sport-Clubs Sulzbach- Rosenberg im NAVC im Rampenlicht. Bei der Siegerehrung der Bayerischen Auto-Cross-Slalom-Meisterschaft in Berg stellte der ASC mit Albert Greß, Reinhold Reger, Alexander Weiß und Liane Reger gleich vier Bayerische Meister.

 

 

Diese Bayerische Meisterschaft wird bei sechs Läufen in 14 Klassen ausgefahren, wobei in der Bayerischen Jugend-Cross-Kart Meisterschaft noch drei Klassen der Jugendlichen dazu kamen, die mit so genannten "Off- Road-Karts" um die Meisterschaft fuhren.


Die Organisation und Durchführung dieser Meisterschaft lag in diesem Jahr in den Händen der Motorsportfreunde Berg im NAVC und Vorsitzender Wolfram Seitz freute sich in seiner Begrüßungsrede über die zahlreichen Motorsportler, die der Einladung Folge geleistet hatten.

Sein besonderer Gruß galt den Kindern und Jugendlichen, die heuer wieder mit ihren Cross-Karts die Jugend-Cross-Kart-Meisterschaft mitgefahren waren. Seitz stellte fest, dass der Motorsport auch in der heutigen Zeit genau wie jeder andere Sport seine Daseinsberechtigung hat, wenn er umweltbewusst betrieben wird.

 

Der Vorsitzende des NAVC Nordbayern, Georg Schwarz, lobte vor allem die gute Nachwuchsarbeit bei den Cross-Veranstaltern, die bei ihren Läufen 103 Starter in den drei Jugend-Klassen hatten. Zusammen mit dem MSF-Vorsitzende Wolfram Seitz übergab er die verdienten Siegerpokale, die in großer Anzahl auch an die Sportfahrer des Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC gingen.

 


In neun Klassen hatten sich 15 ASC-Fahrer um die Meisterschaft beworben, und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. In der Klasse 3, serienmäßige Fahrzeuge 1150 bis 1300 ccm, belegten Thomas Moritz, Stephanie Franz und Angelique Reger die Plätze vier, sechs und sieben. Die Klasse 4, serienmäßige Fahrzeuge 1300 bis 1600 ccm, sah Albert Greß auf dem 4. Platz. Vizemeister in der Klasse 5, serienmäßige Fahrzeuge 1600 bis 2000 ccm ist Liane Reger. Einen guten 3. Platz in der Klasse 9, verbesserte Fahrzeuge 1150 bis 1300 ccm konnte Alexander Weiß erringen. Der Meistertitel in der Klasse 10, verbesserte Fahrzeuge 1300 bis 1600 ccm, ging an Albert Greß. In der Klasse 11, verbesserte Fahrzeuge 1600 bis 2000 ccm, ging der 3. Platz an Heiko Hecht, gefolgt von Reinhold Reger auf Platz vier und Liane Reger auf Platz fünf. In der Klasse 12, verbesserte Fahrzeuge über 2000 ccm, holte Alexander Weiß den 3. Meistertitel für den ASC. Vizemeister in dieser Klasse wurde Werner Bielesch.

 

In der Klasse 13, Formel, Eigenbau und Spezialfahrzeuge konnte der amtierende Bayerische Meister Reinhold Reger mit seinem 240-PS-Eigenbau-Boliden seinen Titel erfolgreich verteidigen und seine mehrjährige Siegesserie fortsetzen. Die Vizemeisterschaft in dieser Klasse ging an Walter Franz. Einen 3. Platz in der Klasse 14, Spezial-Tourenwagen, gab es schließlich noch für den "Newcomer" Heiko Hecht.

Jugend erfolgreich

Meisterin in der Damenklasse wurde mit großem Punktevorsprung Liane Reger, die Plätze vier und fünf belegten Stephanie Franz und Angelique Reger. Die Mannschaftswertung für Clubmannschaften gewann der RHT Rohrenstadt gefolgt vom ASC Sulzbach-Rosenberg.

Auch in den Cross-Kart Klassen waren die jungen ASC-Sportfahrer erfolgreich. Einen sehr guten 3. Platz in der Klasse 17 holte sich Tino Rubenbauer. Die Vizemeisterschaft der Klasse 18 ging an Lukas Renner. Platz 4 belegte Sandro Weiß, Platz 5 Kevin Renner und Platz 7 Thomas Lorenz. Der Vizemeistertitel in der Klasse 19 ging an Christopher Franz. ...zu den Bildern

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 03. Dezember 2007

Motorsport weiterhin für jedermann

NAVC-Landesverband Nordbayern ehrt in Siebeneichen erfolgreiche Fahrer - Pokale und Plaketten

(gfr) Echte Motorsportler sind durch ihr Können Vorbilder für andere Verkehrsteilnehmer: 1. Bürgermeister Gerd Geismann lobte bei der Meisterschaftsfeier des NAVC-Landesverbands Nordbayern im Gasthof Kreiner in Siebeneichen die Gastgeber

Dem mit der Ausrichtung beauftragten Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg e.V. im NAVC bestätigte der Bürgermeister, dass der Rat des ASC stets gefragt sei bei Fragen "rund um das Auto". Die große Anzahl von Pokalen, die heute überreicht werde, zeuge vom Erfolg der überwiegend jungen Motorsportler.

Landrat Armin Nentwig stattete der NAVC-Siegerehrung einen Blitzbesuch ab, gratulierte und überreichte an die Organisatoren der Meisterschaftsfeier, Lothar Göhler und Hans Bohmann, ein Bierseidl.

Eine tolle Motorsportsaison sei gelaufen, so der Landesverbands-Chef, Georg Schwarz. Er freute sich über den Besuch von Sportpräsident Josef Limmer sowie Landesverbandsehrenvorsitzendem Kurt Geisler.

Die Saison 2007 sei im Landesverband Nordbayern ohne nennenswerte Unfälle verlaufen. "Motorsport ist eine Faszination, ein Virus, dem viele erlegen sind!" Motorsport im NAVC sei Motorsport für Jedermann, und die Verantwortlichen würden darauf achten, dass es auch so bleibe.

Bei der Sportfahrertagung in Gunzenhausen, so Georg Schwarz, wurden die Weichen für 2008 so gestellt, dass das Hobby "Motorsport" im NAVC auch weiter bezahlbar bleibe. Zusammen mit Landesverbandssportleiter Martin Meyer überreichten Georg Schwarz und Bürgermeister Gerd Geismann über 70 Pokale und Plaketten. Bei einer Showeinlage zeigten die Turnerinnen und Turner des SV Kauerhof ihr Können. ...zu den Bildern